"Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Allgemeine Fragen werden hier beantwortet

"Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Chregu am Do 09 Jul 2009 20:08

Hoi zäme,

wie ich so erfahren habe, sind sämtliche Armeefahrzeuge "abgeriegelt".

der Steyr läuft ohne eine Sicherung über 130km/h,

der Puch hat irgendwo ne Schraube (mehr Kraft, schneller)

ebenfalls der Duro soll wesentlich mehr Kraft und auch schneller sein.


Welche Fahrzeuge sind da wie gesichert und wo? (nein, ich werde es nicht ausprobieren... kein Bock auf MP oder so... Aber spannend wäre es trotzdem :))

Gruss aus Wangen aA
Chregu
Soldat
Soldat
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 19 Nov 2008 21:23

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Fabiinho am Fr 10 Jul 2009 13:38

Hey Chregu

Ich weiss zwar, dass die Saurer und Steyr alle andere als modern sind. Trotzdem frage ich mich, ob sie nicht trotzdem elektronisch abgeriegelt sind :?: Die Steyr haben ja auch eine Gassperre bei gedrückter Kupplung (wenn ich mich nicht irre) :roll:

Ich nehme an, dass Puch und Duro aufgrund der erhöhten Lebensdauer "blockiert" sind.

Gruss
Fabiinho
Hauptmann
Hauptmann
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 31 Dez 2008 22:16

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Retu am Sa 11 Jul 2009 10:58

das mit dem Steyr und der Sicherung stimmt.

allerdings läuft der Tacho sowie der Blinker dann nicht mehr.
mehr sage ich nicht ^^

auf längeren Autobahnfahrten mit schwer beladenem Moser-Anhänger und Beifahrer der die Sicherungen wieder reintun kann, ist es zwar immer noch nicht ratsam aber nicht mehr sooo schlimm.

In der RS wo ihr ja sowiso nur leer rumfährt und du immer und überall mit einem "Kontrollposten" rechnen musst, würde ich aber definitiv die Finger von solchen "Spielchen" lassen!!

Puch könnte man auch irgendwie "aufmachen" weiss aber nicht mehr genau wie.
Läuft ja eh fast jeder Puch verschieden stark.

Beim Duro hab ich sowas noch nie gehört. läuft ja eh ca. 120 wenn man das Geschlottere in Kauf nehmen will.

Saurer ist nicht abgeriegelt, mehr als ca. 110km/h holst da aber nicht raus und ab ca 100-105 wirds ungemütlich/schlotterig/unsicher.

Ivecos würd ich gar nichts rumspielen. Sind zwar bei 89/90 abgeriegelt, aber wenn du da etwas kaputt machst (was bei den Italienern seeehr schnell passiert) wirds sehr schnell sehr teuer.


Fazit, in der RS besser nicht zu viel ausprobieren, hebt euch noch etwas für später auf :lol:
ne echt, is unklug bzw unnötig. ^^ und mal ehrlich, sooo lange fährt ihr noch nicht und könnt diese Fz definitiv noch nicht zu 100% einschätzen / kontrollieren.
Retu
Oberleutnant
Oberleutnant
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 18 Jan 2008 10:17
Wohnort: Bern

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Chregu am Sa 11 Jul 2009 11:13

also, Blinker und Tacho... dann wirds relativ einfach dies rauszufinden ;)

Ne logisch, aber ich bin ja noch knappe 286 Tage "im Einsatz" ;) - und klar werden solche Spielereien nicht machen ;)

Bei den Ivecos ists klar, die haben ja inzwischen auch irgendwie die 4. Firmware drauf... Trotzdem laufen sie noch immer besch****

Wegen den Duros, wenn du die grösse des Motors betrachtechst und was da raus geholt wird... Ne, da muss noch einiges mehr dahinter sein, so "uneffizient" kannst du keinen Motor bauen...^^
Zuletzt geändert von Chregu am So 09 Aug 2009 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Chregu
Soldat
Soldat
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 19 Nov 2008 21:23

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Wildsou am So 12 Jul 2009 11:57

Ob und wie man bei den LKW's mehr rausholen kann weis ich nicht. Ich habe gehört, dass man bei manchen Sprintern mit eingeschaltetem Allrad bis zu 135 km/h schnell fahren kann. Allerdings funktioniert dann das ABS nicht. Den Allrad kann man nur bei stillstand einschalten, jedoch während der fahrt wieder ausschalten...
Wildsou
Wachtmeister
Wachtmeister
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa 11 Aug 2007 14:21

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Snoop am Mi 02 Sep 2009 17:58

Retu hat geschrieben:
Puch könnte man auch irgendwie "aufmachen" weiss aber nicht mehr genau wie.
Läuft ja eh fast jeder Puch verschieden stark.



Hallo Retu,

also das interessiert mich jetzt aber näher.
Da ich solch einen Puch mittlerweile privat in Deutschland fahre, wäre es schon spannend zu erfahren,
wie das Auto gedrosselt wurde, bzw. entdrosselt werden kann.

Ich würde mich wirklich sehr freuen hierüber genauere Informationen zu bekommen, gerne auch per PN oder Mail.

Bild

Ciao
Snoop
Snoop
Soldat
Soldat
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 17 Nov 2008 19:55
Wohnort: Deutschland

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon fendt936vario am Sa 04 Sep 2010 19:33

Der Steyr ist ja im Allgemeinen wohl bekannt, Puch wissen wenige und Duros praktisch niemand.
Also zum Puch:
Die Ansteuerung der Nockenwelle lauft ja über eine Steuerriehmen o.Ä.
Diese ist um einen Zahn versetzt, was eine Leistungseinbusse zu folge hat.
Für einen der das Wesen versteht in kürzere Zeit machbar sie richtig einzustellen.

Duro:
Laut Datenblatt von der Mowag 250PS
Im Militär 150 PS
solch einen Massiven Unterschied bedingt grössere Änderungen, genau sind sie aber nicht bekannt.
Andere Nockenwelle, andere Kurbelwelle, andere Einspritzpumpe, das sind Bauteile die möglicher weise ausgetauscht sind (Einzeln oder mehrere).

MFG
Markus

PS: Die ist mein erster Eintrag hier.
Ich arbeite als Landmaschinenmechaniker in einem Betrieb welcher nebenbei Duros vorführt bereit stellt und vorführt, im Auftrag vom VBS.
Ich habe mich für nächstes Jahr für de JMFK angemeldet.
fendt936vario
Rekrut
Rekrut
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 01 Sep 2010 22:50

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon bonso am So 07 Nov 2010 14:45

Sali Zäme

Ech han DD als Mötti gmacht ond ech chan euch nor ein Tipp gäh. Lönd eifach d Fenger vom Secherigschaschte vom Steyer, Saurer. Es chont gar ned guet.

Jo bem Steyr chamer öbis mache, damet er schneller fahrt ond dasmer chan kopple ond glichzitig gas gasgäh. Aber de Blenker got denn nömme.
Went das machsch eschs aber en heisse. Eine vo eusem Zog het so en ganzi Kardanwälle wo frösch revidiert worde esch gschlesse. Ond das het bösi folge gha.
Ganz blöd esch au wenn dech d MP usenemt welt met em Steyr 110 gfahre besch.
Es esch au mega fahrläsig met söttige alte ond schlächt bereifte fahrzüg (wüeschtepnö) z schnell zfahre.
Schlieslech semmer em Militär ond händ all zyt vo de Wält.
bonso
Soldat
Soldat
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 26 Feb 2009 20:56

Re: "Turbo-Schalter" Armeefahrzeuge

Beitragvon Fabiinho am So 07 Nov 2010 16:41

Kupple und Gas geh hangt aber nid zäme mit z'schnell fahre! Sie zwei unterschiedlichi Sicherige/Relais. :arrow: Blinke chasch immerno wenn'd Gassperri usenimmsch. (Verzell ja do kei Gheimnis, es isch alles agschribe)
Bin au DD gsi und hans immer gern gha, wenn mer bim Kipper cha Gas geh bim kupple. Natürlich bini nie so agfahre, vor allem nid wenner belade isch... Aber schalte chasch viel agnähmer wenn s Gas nid na e Ewigkeit uf sich warte loht.
Das mit dr Gassperri goht miner Meinig nach in Ordnig, wenn glich mitem Wandler afahrsch und se nur usenimmsch, zum sanfter chöne schalte.
Ich halts aber au für e überus blödi Idee, mit dene Fahrzüg z'schnell z'fahre! Vor allem en Steyr mit Wüestepneu fahrt eifach wiiter :!:
PS: Bi uns het au eine e Kardanwelle abgmurxt... Simer öpe am glich Ort DD gsi? :mrgreen:
Fabiinho
Hauptmann
Hauptmann
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 31 Dez 2008 22:16


Zurück zu Fragen und Anregungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder